Exklusive MSC Yacht Club Angebote

MSC Opera - Hotel-Kombi Westliches Mittelmeer



Sonnige Auszeit & Schiff ahoi.


+ inkl. Charterflug mit Eurowings oder Airberlin (oder gleichwertig) nach Catania und zurück in der Economy Class
+ inkl. 5 Übernachtungen vor und 2 Übernachtungen nach der Kreuzfahrt im 4-Sterne-Hotel Calabernardo Resort

Reisetermine:
April - Oktober 2018

Reisedauer: 14 Nächte
Davon 7 Übernachtungen auf dem Premium-Schiff MSC Opera

Highlight: Inkl. € 50,- p.P. Frühbucher-Ermäßigung>

Angebots-Codierung: MSC1488B (HIZ029)



 Beschreibung und Leistung

Mittelmeer-Metropolen & Hotelschatz Sizilien
Erleben Sie eine einzigartige Kombination aus Kreuzfahrt und Badeurlaub. Ihre Reise beginnt auf Sizilien, der größten Insel des Mittelmeeres. Erkunden Sie die UNESCO-Weltkulturerbe Stadt Noto in der Provinz Sykarus, die vielfältige Umgebung mit den antiken Reliquien. Lassen Sie Ihre Seele baumeln und genießen Sie Ihren Aufenthalt im Hotelschatz. Hier ist für jeden Geschmack das richtige dabei. Von der Hafenstadt Messina aus startet dann Ihre Kreuzfahrt mit der MSC Opera.

Ihr erster Anlaufpunkt ist Neapel. Die drittgrößte Stadt Italiens begrüßt Sie mit ihrem mediterranen Flair. Der erste Blick wandert in jedem Fall zu dem mächtigen Vesuv, welcher die Stadt überragt. Unternehmen Sie einen Bummel durch die Altstadt, erkunden Sie die Katakomben oder unternehmen Sie einen Ausflug zu der berühmten Ausgrabungsstätte Pompeji (nicht inklusive).

Ihr nächster Halt ist Messina. Schon von weitem sticht Ihnen der Notre Dame de la Garde ins Auge. Auf einem 147 m hohen Kalkfelsen gelegen, ist er das Wahrzeichen der französischen Hafenstadt. Im Kontrast dazu scheint auf Menorca die Zeit stehen geblieben zu sein. Weiße, von Palmen gesäumte Strände laden zum Entspannen ein.

Über Sardinien und Malta erreichen Sie schließlich wieder Ihren Ausgangspunkt Messina. Entdecken Sie bereits in der Ferne die Umrisse vom weltberühmten aktiven Vulkan dem Ätna? Bei einem erneuten Aufenthalt im Hotelschatz können Sie die erlebnisreichen Tage Revue passieren lassen!

Der nächste Halt ist schon wieder Ihr Ausgangspunkt Palermo. Entdecken Sie bereits in der Ferne die Umrisse vom weltberühmten aktiven Vulkan Ätna. Bei einem erneuten Aufenthalt in Cefalú können Sie die erlebnisreichen Tage Revue passieren lassen!

TOP 1: Inkl. Charterflug mit Eurowings oder Airberlin (oder gleichwertig) nach Catania und zurück in der Economy Class
TOP 2 : Inkl. 5 Übernachtungen vor und 2 Übernachtungen nach der Kreuzfahrt im 4-Sterne-Hotel Calabernardo Resort

 Preise

Termin
Belegung
Innen
Außen
Balkon
14.04.2018
2er
ab € 1.199,- p.P.
ab € 1.399,- p.P.
ab € 1.599,- p.P.
21.04.2018
2er
ab € 1.199,- p.P.
ab € 1.399,- p.P.
ab € 1.599,- p.P.
28.04.2018
2er
ab € 1.299,- p.P.
ab € 1.499,- p.P.
ab € 1.699,- p.P.
05.05.2018
2er
ab € 1.399,- p.P.
ab € 1.599,- p.P.
ab € 1.799,- p.P.
12.05.2018
2er
ab € 1.499,- p.P.
ab € 1.699,- p.P.
ab € 1.899,- p.P.
19.05.2018
2er
ab € 1.499,- p.P.
ab € 1.699,- p.P.
ab € 1.899,- p.P.
15.09.2018
2er
ab € 1.499,- p.P.
ab € 1.699,- p.P.
ab € 1.899,- p.P.
22.09.2018
2er
ab € 1.399,- p.P.
ab € 1.599,- p.P.
ab € 1.799,- p.P.
29.09.2018
2er
ab € 1.399,- p.P.
ab € 1.599,- p.P.
ab € 1.799,- p.P.
06.10.2018
2er
ab € 1.299,- p.P.
ab € 1.499,- p.P.
ab € 1.699,- p.P.
13.10.2018
2er
ab € 1.199,- p.P.
ab € 1.399,- p.P.
ab € 1.599,- p.P.

Preis pro Person bei Belegung mit 2 vollzahlenden Erwachsenen in der Kabine inkl. An- und Abreisepaket.


Diese Reisen sind ausschließlich telefonisch oder per Fax buchbar unter:
Mo.-Fr. 8-21 Uhr | Sa. 10-15 Uhr | So. 11-17 Uhr
Telefon 0211 - 8824 9619 · Fax 0211 - 8824 9624


Rückrufservice        Kontaktformular




 Route

MSC Armonia - Hotel-Kombi Sizilien & Westliches Mittelmeer

Tag Hafen
Tag 1
Flug nach Catania (Italien), Ankunft und Transfer zum Hotel in Calabernardo.
Tag 2
Calabernardo (Italien). Tag zur freien Verfügung.
Tag 3
Calabernardo (Italien). Tag zur freien Verfügung.
Tag 4
Calabernardo (Italien). Tag zur freien Verfügung.
Tag 5
Calabernardo (Italien). Tag zur freien Verfügung.
Tag 6 Messina
Transfer zum Hafen und Einschiffung auf die MSC Armonia.
Tag 7 Neapel
Tag 8 Genua
Tag 9 Marseille
Tag 10 Mahon, Menorca
Tag 11 Cagliari
Tag 12 Valletta
Tag 13 Messina
Ausschiffung und Transfer zum Hotel in Calabernardo.
Tag 14
Calabernardo (Italien). Tag zur freien Verfügung.
Tag 15
Calabernardo (Italien). Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.



MSC Armonia - Hotel-Kombi Sizilien & Westliches Mittelmeer

(vergrößern)

 Hinweise

Eingeschlossene Leistungen:
- Charterflug mit Eurowings (oder gleichwertig) nach Catania und zurück in der
Economy Class
- Transfers und Kreuzfahrt gemäß Reiseverlauf
- Zusätzlich zu dieser Reise erhalten Sie in Kooperation mit der Deutschen Bahn AG
ohne Aufpreis ein Zug zum Flug Ticket für die Deutsche Bahn AG (2. Klasse inkl. ICE-Nutzung)
- 5 Übernachtungen vor und 2 Übernachtungen nach der Kreuzfahrt
im 4-Sterne-Hotel Calabernardo Resort
- Unterbringung im Doppelzimmer mit Vollpension-Plus
- 7 Übernachtungen an Bord des Premium-Plus-Schiffs MSC Opera
- Unterbringung in der gebuchten Kabinenkategorie
- Vollpension an Bord wie beschrieben
- Teilnahme an diversen Bordveranstaltungen
- Deutschsprachiger Gästeservice an Bord
- Ein- und Ausschiffungsgebühren in allen Häfen

Ihr 4-Sterne-Hotel: Calabernardo Resort (Landeskategorie)
Die Anlage des 4-Sterne-Resorts dehnt sich über 25.000 m² aus - bis hin zu den Klippen an der Küste. Die schöne Küste von Malacala oder Cicirata auf der anderen Seite erreichen Sie nach etwa 150 bzw. 400 m, wo Sie auch an den Sandstränden baden können. Der Ortskern Calabernardos ist 50 m von der Hotelanlage entfernt.

Das Hotel besteht aus insgesamt 9 separaten Gebäuden, darunter ein Hauptgebäude unter anderem mit Empfang, an dem Ihnen WLAN kostenfrei im Rezeptionsbereich zur Verfügung steht. Kulinarische Spezialitäten erwarten Sie im Hotelrestaurant. Pizza und Pasta sind im Sizilienurlaub natürlich nicht wegzudenken! Die Terrasse und eine Bar runden das Angebot ab - hier lassen sich die Abende entspannt ausklingen. Wie wäre es mit einer Abkühlung unter sizilianischer Sonne? Beim großzügigen Außenpool (nicht beheizt) stehen selbstverständlich Liegen und Sonnenschirme für Sie bereit (kostenfrei, nach Verfügbarkeit). Badehandtücher können gegen Gebühr (1.50 € pro Person, 1.50 € pro Wechsel) und zusätzlich gegen Kaution geliehen werden. Und wer es im Urlaub etwas sportlicher mag, kann sich beim Fußball- oder Tennisspielen (kostenfrei, nach Voranmeldung und Verfügbarkeit) verausgaben. Freuen Sie sich zudem auf die Animation im Hotel. Tagsüber (ca. 2 Stunden) können Sie bei Wassergymnastik, Tennis- und Kartenturnieren aktiv werden und am Abend warten Live Musik, der Klassiker Bingo, und vieles mehr auf Sie.

Als weitere Annehmlichkeit bietet das Hotel 2 Shuttle-Touren (nach Voranmeldung kostenfrei) an. Während der Hauptsaison (15.06. - 15.09.) bringt Sie der Shuttleservice einmal vormittags und einmal nachmittags zum Ortszentrum von Noto. Der Shuttle zum Strand in Lido di Noto (1.5 km) fährt stündlich zwischen 9.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr. Lido di Noto ist bekannt für seinen schönen, langen Sandstrand mit Bars und Restaurants (von etwa Mitte Juni bis Mitte September geöffnet). Hier erwartet Sie auch der hoteleigene Strandabschnitt "Lido Azzurro" mit Liegen und Sonnenschirmen (kostenfrei, nach Verfügbarkeit, von etwa Mitte Juni bis Mitte September). Während der Nebensaison (04.03. - 14.06., 16.09. - 03.11.) fährt der Shuttle nach Noto mehrmals täglich und zum Strand einmal vormittags und am Sonntag zusätzlich nachmittags, da dort sonntags ein Markt stattfindet.

Unterbringungshinweis
Hotel-. Sport- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.

Doppelzimmer
Die Doppelzimmer (ca. 20 m², min./max. 2 Vollzahler) verfügen über Bad oder Dusche/WC, Föhn, Telefon, TV (min. 2 deutsche Sender), Safe, Klimaanlage/Heizung, Kühlschrank und kleine Terrasse.

Einzelzimmer
Die Einzelzimmer (ca. 20 m², min./max. 1 Vollzahler) verfügen über Bad oder Dusche/WC, Föhn, Telefon, TV (min. 2 deutsche Sender), Safe, Klimaanlage/Heizung, Kühlschrank und kleine Terrasse

Doppelzimmer mit Kindern
Die Doppelzimmer (ca. 20 m², min./max. 2 Vollzahler + 2 Kinder) verfügen über Bad oder Dusche/WC, Föhn, Telefon, TV (min. 2 deutsche Sender), Safe, Klimaanlage/Heizung, Kühlschrank und kleine Terrasse.

Verpflegung
Ihre Vollpension-Plus-Leistungen im 4-Sterne-Hotel Calabernardo Resort

Frühstücksbuffet (7.30 - 10.30 Uhr)
Mittagessen (12.00 - 14.15 Uhr, in Menü- oder Buffetform)
Abendessen (19.30 - 21.30 Uhr, in Menü- oder Buffetform)
Wasser und Rot- oder Weißwein zum Mittag- und Abendessen

Die Getränke sind nur im Restaurant während der Mahlzeiten zu konsumieren. Die Essenszeiten können je nach Saisonzeit variieren.

Hinweis:
Hotel-, Schiffs- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.


Veranstalter: Berge & Meer

-----

Alle Angaben ohne Gewähr. Angebot vorbehaltlich Verfügbarkeit. Zwischenverkauf und Routenänderungen vorbehalten.

(Letzte Aktualisierung: 24.08.2017 11:45)


 

 

Reiseberichte


Reisebericht
Unsere Reise im Mai 2010 auf der neuen Magnifica war echt super. Aktivitäten, Service und Ausflüge waren echt tol. Das Essen war abwechslungsreich.

Wir werden auch 2011 wieder eine Reise mit MSC machen.
Reisebericht von Annemarie Sorge eingesendet am 11.08.2011

Reisebericht
Unsere diesjährige Kreuzfahrt mit MSC führte uns von Amsterdam über La Rochelle, Spanien, Cherbourg und Southampton zurück nach Amsterdam. Wir sind mit dem ICE aus Deutschland angereist. Das ist sehr angenehm, zumal der Fußweg zwischen Hauptbahnhof Amsterdam und MS Opera ca. 15 Min . zu Fuß waren. Die Einschiffung verlief zügig und reibungslos. Auf dem Schiff konnten wir sofort in unsere Kabine. Ein Lob an das Zimmerpersonal! Ankunft um 13 Uhr und unsere Kabinen waren um 15 Uhr bezugsfertig und sauber.
Die Einschiffung mit Costa haben wir als vollkommen chaotisch erlebt und dauerte einige Stunden. Doch MSC schaffte bisher, diesen Urlaubseinstieg entspannend zu organisieren. Das Schiff ist angenehm in der dekorativen Gestaltung. Bei Costa bekommen die Augen überall durch Über-Input einen Schock nach dem anderen. MSC wirkt viel mehr durch Zurückhaltung. Das Essen war durchweg lecker. Im Buffet-Restaurant wurde unserer Meinung nach zu wenig Fisch angeboten. Alle Bediensteten waren durchweg freundlich und hilfsbereit. Die angefahrenen Orte waren für uns bis auf Bilbao interessant. Bilbao empfanden wir als bedrohlich und unfreundlich. Wer hier nicht ins Guggenheim-Museum ging, hatte einen Gang durch eine nicht ansprechende Stadt vor sich. La Rochelle und Cherbourg sind geschichtsträchtige Orte, von La Coruna lohnt sich der Ausflug nach Santiago de Compostella, vor allem, wenn man Rom und Jerusalem kennt. Southampton selbst ist weniger attraktiv. Doch das nur 20 km entfernte Winchester sollte keiner verpassen. Es war erlebnisreich und wenn wir Ruhe haben wollten, fanden wir immer ein Fleckchen, auch auf dem Schiff, das uns angenehm war. Gerne reisen wir wieder mit MSC.
Reisebericht von Bettina Gorißen eingesendet am 30.09.2011

Kreuzfahrt vom 22.08. bis 02.09.2011
Sehr geehrtes MSC Team,
Kreuzfahrten sind nur etwas für ältere Herrschaften!! Dieses Vorurteil sollte man ganz schnell vergessen.
Als wir am 22.08.2011 in Genua an Bord der MSC Melody gingen waren meine Frau, mein Sohn und ich schon mal begeistert. Überwiegend junge Familien mit Kindern waren mit von der Partie. Die Einschiffung war super gut organisiert. Die Koffer standen in unseren Kabinen. Der Urlaub konnte beginnen. Melody lag noch im Hafen von Genua vor Anker, da war auf dem Pooldeck schon Party-stimmung angesagt.
Fröhliche Menschen, lachende Gesichter begleiteten uns 12 Tage lang.
Die Speisen an Bord waren grandios.
Erlesene Gerichte ließen keine Wünsche offen. Das Servicepersonal in allen Bereichen waren nett, freundlich, hilfsbereit.Diesen wunderschönen Urlaub werden wir nie vergessen.
Reisebericht von Manfred Frey eingesendet am 11.09.2011

15.07. - 22.07.2011
Ich hatte sehr kurzgristig aufgrund eines
Sonderangebotes gebucht. Trotzdem hat alles
geklappt. Ich mußte am 14. mit dem Auto in
Düren abfahren. Ihre Reiseunterlagen
kamen am 13. so gerade noch rechtzeitig
per E-mail bei mir an. Das Parken auf
Ihrem Gelände in Genua und der Check In
haben gut geklappt. Zu meiner Überraschung
habe ich dann auch noch eine Außenkabine
zum Preis einer Innenkabine bekommen.
Auf der MSC Lirica habe ich mich schnell
wieder zurecht gefunden, ich bin mit ihr
vor zwei Jahren von Genua nach Santos
gefahren.
Wie damals waren das Schiff und der Service
sehr gut. Die Route und die Ausflüge
haben mich angesprochen. Dazu hatten wir
auch noch gutes Wetter.
Zum Schluss noch: meine Clubkarte Nr.
565218 ist bis 12/2011 gültig. Schicken
Sie mir rechtzeitig eine Verlängerung.
Reisebericht von Hans-Robert Dennemann eingesendet am 12.08.2011

Silvesterkreuzfahrt MSC Magnifica 2010/11 Mittelmeer
Nach einer ersten Kreuzfahrterfahrung mit der Sinfonia (an Livorno) wollten wir das neue und moderne Schiff testen, da bei diesem auch Familiensuiten angeboten werden und man daher als Familie mit zwei Kindern deutlich geräumiger untergebracht wird.

Der erste Eindruck bei der Ankunft in Venedig: leider nicht so gut und freundlich organisiert, wie in Livorno. Dort wurden die Koffer bereits am Auto abgenommen und verladen. Hier mussten wir erst einmal in der Autoschlange warten, bis eine Entladelücke frei wurde. Dann das Gepäck aus dem Auto zerren. Trolleys waren nicht in Sicht (haben wir später dann weiter entfernt gefunden). So musste dann zunächst die Frau mit den Kindern und dem Gepäck vor dem Terminal herumstehen, bis ich das Auto zum Parkplatz gefahren hatte und zurückgelaufen war. Dann mit dem ganzen Gepäck in einer langen Warteschlange anstellen. Die Abfertigung erfolgte danach relativ zügig, so dass die lange Schlange einigermaßen gut zu überwinden war. Der weitere Check-In war ohne größere Verzögerung und wurde freundlich abgewickelt. Abgesehen von einigen italienischen Gästen, die sich bereits hier bei jeder Gelegenheit rüpelhaft vordrängten (was auch später bei den Buffets immer wieder auffiel – ein Benehmen, das man vor 15 Jahren als „typisch deutscher Proll-Urlauber“ bezeichnet hätte).



Das Schiff: erster Eindruck überwältigend; sehr schön. Die Familiensuite ist geräumig und gut ausgestattet. Auf dem Bett lag leider eine Tagesdecke, die offensichtlich bei den Gästewechseln nicht gewaschen wird, da sie mit diversen Haaren bedeckt war (oder mehrere Mitarbeiter mit unterschiedlicher Haarfarbe haben massiven Haarausfall …). Nachdem wir diese mit spitzen Fingern entsorgt und in der hinteren Schrankecke vergraben haben, wurde sie zum Glück vom Personal nicht mehr angebracht. Der Rest war sauber und die Reinigung der Kabinen nicht zu beanstanden. Im Bad dann eine erste negative Überraschung: seit Jahren liest man in allen Bewertungsportalen Klagen der Gäste, dass auf den MSC-Schiffen Duschvorhänge angebracht sind, die statisch angezogen werden und beim Duschen unangenehm an der Haut festkleben. Leider wurde auch dieses neue Schiff wieder mit diesen Vorhängen ausgestattet, statt mit einer Türe. Liest bei MSC keiner die Bewertungsportale? Negativ war auch die Lüftung: in allen Bars, im überdachten Poolbereich (und zeitweise auch in der Kabine!) war die Luft deutlich verraucht. Die Bowlinganlage sollte besser nicht als solche beworben werden, da es sich hier um ein Kinderspielzeug handelt, das außerdem massiv überteuert ist.



Der Ablauf und die Verpflegung: ich hatte ja bereits vorab wegen der Kleiderordnung und den Alternativen zu den festlichen Anlässen angefragt. Also waren wir (da ohne Abendgarderobe reisend) darauf eingestellt, an den 2-3 festlichen Abenden die Pizzeria aufzusuchen. Auch im MSC-Schiffsprospekt steht ausdrücklich, dass – abgesehen von den festlichen Abenden - legere Kleidung angebracht ist. Tatsächliche Vorgabe: an einem Abend legere Kleidung. An allen anderen Abenden Sakkozwang und Jeansverbot (es wurde lediglich zwischen Sakkozwang und Abendgarderobe gewechselt). Wir konnten also nur am ersten Abend das Restaurant besuchen. An allen anderen Abenden war uns der Zugang verwehrt. Das ganze hatte auch noch einen anderen Nebeneffekt: offensichtlich hatten viele Reisende entsprechend den Ankündigungen nur einen Satz Abendgarderobe eingepackt. So wurde der gleiche Anzug an allen Abenden getragen. Entsprechend unangenehm war der Geruch abends in den Aufzügen. Es ist auch nicht gerade appetitlich, mit direktem Kontakt zum Nachbarsakko (mit Schuppen einer Woche und entsprechenden Speckrändern) im Aufzug gedrängt zu stehen. Da tut man gerne etwas für die Fitness und nutzt die Treppe. Das mit der Pizzeria war anfangs noch ganz nett. Nach einer Woche Dauerpizza zeigte sich aber auch noch ein anderes Phänomen: Da immer mehr Gäste den Geruch der Restaurantbesucher nicht mehr ertragen konnten oder es selbst nicht mehr verantworten konnten, den Anzug noch mal anzuziehen, war die Pizzeria zunehmend überlastet. Am vorletzten Abend dauerte es 15 Minuten, bis die Bestellung aufgenommen wurde und dann noch 70 Minuten, bis die Pizza fertig war. Der Kellner war zwar so freundlich uns vorab darauf hinzuweisen, dass es wegen Überlastung länger dauert, das ist einem hungrigen 4-jährigen aber nur schwer zu vermitteln.

Das Frühstücksbüffet wäre zwar sehr einfach, aber nicht schlecht gewesen, wenn denn ausreichend Sitzplätze für alle vorhanden gewesen wären. Der gesamte Ablauf dauert sehr lange, da man für jede Tasse heißes Wasser (oder Kaffee) in der Schlange anstehen und sich von einem Angestellten dieses aushändigen lassen muss. Leider sind die verwendeten Maschinen so langsam, dass die Schlangen zeitweise relativ lang werden. Ab 09:00h war es daher kaum mehr möglich, einen Tisch für 4 Personen zu finden. Trotzdem wurde gnadenlos um 10:00h das Buffet abgeräumt und die Getränkeausgabe geschlossen. Egal, wie viele Leute noch auf der Suche nach einem Platz waren oder noch nicht zum Buffet durchgedrungen waren. Die besonders freundlichen, bereits erwähnten italienischen Urlauber, hatten damit kein Problem, denn die haben sich gnadenlos überall durch- und vorgedrängelt. Das waren übrigens keine jugendlichen Halbstarken, sondern durchwegs die Generation 60+(!!!).

Beim Mittagsbuffet war die Platzsituation ebenso wie beim Frühstück. Ich habe mich täglich gefragt, warum auf einem italienischen Schiff die Pasta als klebrige, weich gekochte Masse serviert wird und das Risotto mehr Ähnlichkeit mit Pappmache hat, als mit Essen. Insgesamt ziemlich monoton mit nur geringer Variation im Angebot. Man konnte aber immer zumindest ein Gericht finden, dass vernünftig schmeckte. Es lag aber nicht an fehlendem Können, denn das Silvesterbuffet war wirklich schmackhaft und alle Speisen, die wir probiert haben, durchwegs gut zubereitet. Es wäre also möglich, wenn man wollte. Insgesamt liegt das Buffetrestaurant leider qualitativ unterhalb dessen, was man als Kantinenessen bezeichnen würde.

An einem Tag habe ich die Rezeption kontaktiert und gefragt, ob es möglich wäre, für meine Frau und den Kleinen das Abendessen auf die Kabine zu bekommen, da beide krank waren. Nach einiger Diskussion wurde mir widerwillig zugesagt, dass man uns deshalb noch mal zurückrufen wird. Der Rückruf erfolgte mit dem Hinweis, dass es ausschließlich Nudeln mit Tomatensauce oder ChickenNuggets auf die Kabine gäbe. Angesichts dieses Angebotes hat sich meine Frau dann doch mit mir trotz Fieber und Übelkeit in die Pizzeria geschleppt, während der ältere Sohn in der Kabine auf den kranken Kleinen aufpasste.

Vor dem Landausflug hatten wir für 08:15h Frühstück auf die Kabine bestellt. Bis 08:50h war kein Frühstück in Sicht. Daher haben wir uns noch schnell in das Buffetrestaurant gerettet und in fünf Minuten noch ein paar Kleinigkeiten in uns hineingestopft, um den Landausflug nicht komplett hungrig absolvieren zu müssen. Von dem Frühstück haben wir nichts mehr gehört und nichts mehr gesehen. Auch keine Entschuldigung oder ähnliches.



Das Personal:

Das Kabinenpersonal war gewohnt hilfsbereit und freundlich.

Im Buffetrestaurant war es sehr nervig, dass die Kellner zeitweise wie die Geier heranstürzten und die Getränkebestellung einforderten, wenn man sich einem Tisch näherte. Es wurde nicht einmal gewartet, bis man sich gesetzt hatte. Der freundliche Hinweis an den Kellner, dass es noch einen Moment dauert, führte dazu, dass dieser ungeduldig wartend vor dem Tisch stehen blieb. Das war zum Glück nicht immer so, aber leider zu oft.

Das Personal in den Bar/Poolbereichen wirkte (von wenigen Ausnahmen abgesehen) ausgesprochen desinteressiert und lustlos. Man musste den Servicemitarbeiter teilweise zehn Minuten lang streng fixieren, bevor er/sie Notiz von einem nahm. Teilweise standen die Angestellten festgewurzelt an zentraler Position oder liefen zwischen den Tischen auf und ab, ohne auch nur einmal den Blick zu den Gästen zu wenden. Ein angedeuteter Rundblick ging meist an den Gästen vorbei (oder über diese hinweg) ohne diese wahrzunehmen. Hier haben wir voller Wehmut an die Sinfonia gedacht, wo das Personal kaum wahrzunehmen war, aber exakt in dem Moment bereit stand, wenn man gerade daran dachte, etwas zu bestellen.



Das Auschecken funktionierte relativ reibungslos.



Insgesamt ein ziemlich enttäuschendes Erlebnis. Während wir auf der Sinfonia das Gefühl hatten, dass jeder Mitarbeiter bemüht war, uns einen schönen Urlaub zu ermöglichen und bestmöglichen Service zu bieten, war hier der überwiegende Eindruck, dass man uns nur schnell abfertigen und uns vorher noch möglichst viel Geld abnehmen wollte. Schade, denn dieses Schiff hätte alle Möglichkeiten, um einen wirklich schönen Urlaub zu bieten. Warum es beim Frühstücksbuffet keine flexiblere Zeitgestaltung gibt (wo wäre das Problem, das Buffet bei so offensichtlichen Problemen eine Stunde länger geöffnet zu lassen und dafür das Mittagsbuffet eine Stunde später zu beginnen?), obwohl man nicht fähig ist, allen Gästen einen Sitzplatz zu bieten, ist mir völlig unverständlich. Für uns war es insbesondere enttäuschend, dass man sich bei der Kleiderordnung nicht an die eigenen Vorgaben hält, sondern die Gäste mit überzogenem Kleiderzwang zunehmend in die Bezahlrestaurants drängt, in diesen aber dann wiederum die Anzahl der Gäste nicht versorgen kann.



So kann ich leider nur die Enttäuschung bestätigen, die viele Urlauber auf den diversen Bewertungsportalen auch schon zur Magnifica kundgetan haben. Die Kleiderordnung hat mich besonders geärgert, da ich vorab schon extra deshalb (zu den möglichen Alternativen) bei Ihnen und bei MSC angefragt hatte und immer auf die 2-3 festlichen Abende verwiesen wurde. Bei einem Urlaub dieser Preisklasse hatte ich etwas anderes erwartet, insbesondere nicht tägliche Pizzeria am Abend (Das Oriental hat nichts kinderkompatibles auf der Karte, die Sports Bar bietet nur Snacks und das Oasi ist laut Beschreibung auch für elegante Garderobe).




Reisebericht von Alfred Schamburger eingesendet am 11.08.2011

> weitere Reiseberichte

Sie haben Fragen?
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
Wir freuen uns auf Ihren Anruf.
Mo.-Fr. 8:00-21:00 Uhr
Sa. 10-15 | So. 11-17

0211 - 8824 9619

Rückrufservice

Live Beratung durch
Ihren MSC Spezialisten
Persönlich & kompetent
Rückrufservice
Reisen suchen
Zielgebiet

Schiff

Früheste Hinreise

Späteste Rückreise

Kreuzfahrtdauer